KONTAKT zum LINKEN BÜRO

(Wahlkreisbüro Cornelia Möhring, MdB)

Norderstr. 88 • 24939 Flensburg

Öffnungszeiten:

Montag, Dienstag: 10 Uhr bis 12 Uhr
Mittwoch: 12 Uhr bis 18 Uhr
Donnerstag: 10 Uhr bis 14 Uhr

Telefon: 0461 807 026 90

E-Mail: cornelia.moehring.ma02@bundestag.de

 
 

KONTAKT zum WEB-TEAM

 

Für Fragen, Anregungen, Lob und Kritik sind wir per E-Mail zu erreichen unter:

 

web-team@die-linke-flensburg.de

 

LINKES BÜRO

Liebe BesucherInnen unserer Webseite,

an dieser Stelle informieren wir über Aktivitäten von Bundestagsfraktion und der Fraktion des EU-Parlamentes im LINKEN BÜRO (Flensburg, Norderstraße 88). Auch öffentliche Veranstaltungen des Flensburger Kreisverbandes, die im LINKEN BÜRO stattfinden, werden hier angekündigt.



 

16. September 2017

Komm(t) vorbei: DIE LINKE beim Norderstraßenfest – an diesem Sonntag von 10-16 Uhr

Zum 10-jährigen Bestehen der LINKEN und zum Fest der schönsten Straße Flensburgs gibt es ein kleines Café im LINKEN BÜRO in der Norderstraße 88

Im LINKEN BÜRO herrscht derzeit eigentlich meistens eifrige Wahlkampf-Logistik: Pakete mit Wahlzeitungen, Broschüren und vieles mehr werden geöffnet und stehen herum, bevor die Inhalte neu sortiert und für die Verteilung bei Info-Ständen und Briefkasten-Aktionen vorbereitet werden. – So einiges wird davon auch an diesem Sonntag d. 17.09. zu sehen sein. Doch für diesen Tag ist das LINKE BÜRO kein Sitzungs- oder Arbeitsraum, denn DIE LINKE Flensburg feiert viel lieber beim Norderstraßenfest mit. Von etwa 10 bis 16 Uhr steht das Büro für Interessierte offen – als LINKES CAFÉ mit Getränken und kleinem Snacks. Und bei schönem Wetter lässt sich sogar draußen sitzen. Gleichzeitig markiert DIE LINKE bei diesem kleinen Fest den 10. Jahrestag ihrer Gründung. Die Partei entstand im September 2007 aus den beiden Vorgängerparteien PDS und WASG – so auch in Flensburg und dem Kreis Schleswig-Flensburg. – (wtfl - hus)

10. September 2017

„Wir können auch Grün!“: LINKE Klima- und Umweltpolitik muss immer auch sozial und transparent sein! – DIE LINKE Flensburg lädt zum Umwelt-Abend ein

Am 12.09. wird Marianne Kolter, LINKE-Landessprecherin und Umweltaktivistin, um 19 Uhr im LINKEN BÜRO in der Norderstraße 88 zu umweltpolitischen Positionen der LINKEN sprechen und mit dem Publikum diskutieren

LINKE Umweltpolitik trägt den Titel „sozial-ökologischer Umbau“, denn neben dem notwendigen Umwelt-, Natur- und Klimaschutz stellt die Partei immer auch den sozialen Bezug zu den Lebensverhältnissen der Menschen her. Nur so kann eine ökologisch ausgerichtete Politik, wie DIE LINKE sie vertritt, auch gesellschaftlich verankert werden.

Marianne Kolter äußert sich daher zur Energiepolitik ganz in diesem Sinne: „Um den Klimawandel nicht noch weiter anzuheizen, brauchen wir eine konsequente Energiewende, weg von Kohle, Öl und Gas. Energie darf dabei nicht teurer werden und die Förderung der erneuerbaren Energien in BürgerInnenhand muss Vorrang haben.“

Auch in der derzeit stark diskutierten Verkehrspolitik verbindet Marianne Kolter den ökologischen Inhalt mit dem sozialen Aspekt und wirbt für ein sozial verankertes Recht auf Mobilität: „Die Diskussion um das Dieselfahrverbot in Großstädten lenkt ab von wirklichen Lösungen. Der ÖPNV in Stadt und Land muss konsequent ausgebaut werden, und zwar zu günstigen Preisen und kostenlos für Kinder und Jugendliche sowie Menschen mit geringen Einkommen. Wir haben gute Konzepte, Bus und Bahn miteinander zu verzahnen und über Anrufsammeltaxis oder ähnliches auch die Menschen auf dem Land gut zu versorgen.“

Auch den Ausstieg aus der Atomenergie wird Marianne Kolter, die sich seit vielen Jahren aktiv in der Anti-AKW-Bewegung engagiert, zum Thema machen. Schon seit langem kritisiert sie zusammen mit den Flensburger LINKEN den Grünen-Umweltminister Habeck für dessen zweifelhafte Politik bei der AKW-Entsorgung und der Lagerung radioaktiven Materials.

Der Abend wird moderiert vom LINKE-Direktkandidaten Herman U. Soldan, der zu LINKER Umweltpolitik erklärt: „Ein sozialer und solidarischer Politikwechsel, wie DIE LINKE ihn regional und weltweit will, geht nicht ohne eine konsequent ökologisch angelegte Politik. Die anderen Parteien scheuen sich vor dieser Konsequenz und machen oft nur halbe Sachen. Daher gilt für das LINKE Politikangebot: Wir können auch Grün!“


DAS WILL DIE LINKE: Themenseite zu Klima- und Energiepolitik

30. August 2017

DIE LINKE Flensburg: Doppelveranstaltung zum Thema Frieden

„Kriege beginnen immer mit einer Lüge“; darum geht es am 01.09. bei einem Filmabend mit Diskussion. Am 07.09. beleuchtet dann der LINKE-Spitzenkandidat Lorenz Gösta Beutin die aktuellen Konflikte und Kriege sowie politische Alternativen für Frieden

Friedenspolitik ist eines der Kernthemen der Partei DIE LINKE, die auf diesem Gebiet eine radikale Umkehr fordert. Die Bundeswehr darf sich an Kriegseinsätzen (auch indirekt) nicht mehr beteiligen, Rüstungsexporte müssen verboten werden, ein Beitrag zu wirksamer Bekämpfung von Not und Flucht. Dies sind die zentralen Forderungen der LINKEN. Zudem wird eine neue internationale Konfliktlösung sowie eine Reform der UN angestrebt, um Alleingänge und Völkerrechtsbrüche wie auf dem Balkan, im Irak oder Syrien unmöglich zu machen.

Mit den folgenden Veranstaltungen öffnet DIE LINKE Flensburg zum Weltfriedenstag (1. September) wieder ihr Kultur- und Politik-Café „LINKS der Förde“:

Dass die meisten Menschen keinen Krieg wollen, ist eine Tatsache. Doch früher wie heute erfinden Regime und Regierungen immer wieder dreiste Lügen, um Kriege gegen den Willen der Bevölkerung loszutreten. Am 01.09.1939 begann offiziell der Zweite Weltkrieg – mit einer von vielen Lügen der deutschen Faschisten. Davon handelt das 1-stündige Doku-Drama „Der Fall Gleiwitz“ (DDR 1961) mit dem jungen Hilmar Thate in der Hauptrolle, den DIE LINKE Flensburg am Freitag d. 01.09. um 17 Uhr anlässlich des Weltfriedenstages im LINKEN BÜRO in der Norderstr. 88 zeigt. In der nachfolgenden Diskussion mit dem LINKE-Direktkandidaten Herman U. Soldan wird es auch um Bezüge zu Kriegen der jüngeren Geschichte gehen.

Am Donnerstag d. 07.09. um 19 Uhr wird Lorenz Gösta Beutin, der schleswig-holsteinische Spitzenkandidat der LINKEN, im LINKEN BÜRO über die Möglichkeiten einer neuen friedensorientierten Politik sprechen und mit dem Publikum darüber diskutieren. Die Veranstaltung trägt den Titel „Frieden und soziale Gerechtigkeit weltweit!“.

NÄCHSTE VERANSTALTUNG: „Wir können auch GRÜN! – LINKE Klima- und Umweltpolitik muss immer auch sozial und transparent sein!“, mit Marianne Kolter (Landessprecherin der schleswig-holsteinischen LINKEN) und LINKE-Direktkandidat Herman U. Soldan – am Dienstag d. 12.09. um 19 Uhr im LINKEN BÜRO (Norderstr. 88)

28. März 2017

Armutsfreie Rente – ein wichtiges Thema am 07.04. im Freitagstreff „LINKS der Förde“ der Flensburger LINKEN

Es gibt gute Alternativen zur derzeitigen Armutsrentenpolitik von SPD, Grünen, FDP und CDU. – Unser Referent Reiner Heyse gibt dazu wichtige Impulse, am 07.04. um 17 Uhr im LINKEN BÜRO (Norderstr. 88).

Viele Löhne aus prekärer Beschäftigung, Leiharbeit und Werkverträgen verstärken den Weg in die soziale Armut – während der Erwerbsarbeit und später im Rentenalter. Diese bedrohliche Entwicklung für Millionen von Menschen versucht nur DIE LINKE durch ein soziales Gegenkonzept zu stoppen: Gute Löhne, eine Rentenversicherung für alle Beschäftigten und Selbstständige sowie eine Anhebung des Rentenniveaus auf 53 Prozent.

Wie sich alternative Rentenkonzepte entwickeln lassen, dazu wird unser Referent Reiner Heyse wichtige Anregungen bieten. Er ist ein sehr erfahrener und vielseitig aktiver Gewerkschafter. Er war 8 Jahre Betriebsratsvorsitzender und Mitglied der Großen Tarifkommission Küste der IG Metall. Sein besonderes Interessengebiet ist das Thema Rente, auf dem er sich umfangreiche Sachkenntnis erarbeitet hat. Außerdem ist er Ansprechpartner der Arbeitsgemeinschaft „Seniorenaufstand.de“, in der sich Menschen zusammengetan haben, die sich aktiv gegen die neoliberale Rentenkürzungsstrategie der Großen Koalition und ihrer Parteien zur Wehr setzen. Wir sind gespannt auf seinen Vortrag am 7. April um 17 Uhr in unserem LINKEN BÜRO in der Norderstr. 88 – und wir freuen uns auf viele interessierte Gäste.

Auch zum Thema:

- „Sicher im Alter?“ – Von Matthias W. Birkwald, rentenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Bundestag (02.03.2017) – Matthias Birkwald schreibt: „Für den Schutz vor Altersarmut spielt das Rentenniveau eine entscheidende Rolle, ebenso bei deren Bekämpfung. Warum? Eine ganz große Koalition aus SPD, Grünen, Union und FDP hatte ab dem Jahr 2000 das Rentenniveau abgesenkt, Kürzungsfaktoren erfunden und verkündet, dass sich die Lücke in der gesetzlichen Rente durch die völlig intransparente und kapitalgedeckte Riester-Rente komplett schließen lasse. Dieser »Traum« ist für die meisten Menschen mit der Finanzkrise und der lang anhaltenden Niedrigzins­phase allerdings zerplatzt.“ – Hier den ganzen Artikel lesen

 - „15 Jahre Riester-Rente sind ein milliardenschweres Konjunkturprogramm für die private Versicherungswirtschaft“ – Von Bernd Riexinger, Bundesvorsitzender DIE LINKE (28.03.2017). In seiner Erklärung schreibt Bernd Riexinger u.a.: „Das Rentenniveau muss wieder auf 53 Prozent zurück, die gesetzliche Rente muss paritätisch von den Beschäftigten selbst und den Unternehmen bzw. Auftraggeberinnen und Auftraggebern finanziert werden. Das gilt für alle Erwerbstätigen. Um Altersarmut wirksam zu bekämpfen braucht es eine bedarfsdeckende, einkommens- und vermögensgeprüfte Solidarische Mindestrente in Höhe von 1050 Euro.“ – Hier die ganze Erklärung Bernd Riexingers lesen


„DIE LINKE macht´s!“ – MEHR zu LINKEN Veranstaltungen in Flensburg gibt es hier

27. Februar 2017

„Bezahlbare Wohnungen für ALLE“: Thema im LINKE-Freitagstreff „LINKS der Förde“ am 03.03.

Dieses zentrale Ziel der LINKEN für eine 100% soziale Politik steht im Mittelpunkt der Veranstaltung am Freitag d. 03.03. ab 17 Uhr im LINKEN BÜRO (Norderstr. 88)

Dass Flensburg Tausende von bezahlbaren Wohnungen braucht, dass viele Menschen von zu hohen Mieten erdrückt werden und dass dies viele soziale mit sich bringt, ist längst kein Geheimnis mehr – und dass die politischen Mehrheiten in Land, Bund und Stadt dagegen viel zu wenig tun, auch nicht! Noch immer werden private Investoren, die aus dem Wohnungsbau größtmögliche Profite und Renditen herausziehen wollen, einer deutlichen staatlich geregelten Wohnungspolitik vorgezogen. – DIE LINKE in Flensburg war und ist die einzige Partei (in Flensburg wie auch an vielen anderen Orten), die konsequent für einen sozialen und gemeinnützigen Wohnungsbau in öffentlicher Regie sowie eine wirksame Mietpreisbremse eintritt. – Für weitere Informationen bitte zu unserer wohnungspolitischen Themenseite weiterklicken.

Im Dreier-Team werden die Mitglieder der Flensburger Ratsfraktion DIE LINKE Gabi Ritter, Direktkandidatin für die Landtagswahl und Kreisvorsitzende der LINKEN, Frank Hamann, Mitglied des Bau- und Planungsausschusses, und Herman U. Soldan, Kreisvorsitzender und LINKE-Direktkandidat für die Bundestagswahl, im Freitagscafé „LINKS der Förde“ das Thema mit interessierten Gästen diskutieren – und die Zielsetzungen der LINKEN vorstellen. – (wtfl - hus)

25. Februar 2017

Jan Korte (MdB DIE LINKE) am 27.02. zu Gast in Flensburg

Im LINKEN BÜRO (Norderstr. 88) spricht und diskutiert der stv. Vorsitzende der LINKE-Bundestagsfraktion um 19 Uhr zu Strategien gegen die aktuelle Rechtsentwicklung

2017 ist wieder einmal ein „Superwahljahr“. Die Landtagswahlen im Saarland, in Nordrhein-Westfalen und bei uns in Schleswig-Holstein und die Bundestagswahl beinhalten Chancen für einen Politikwechsel in Deutschland, für eine sozialere Ausrichtung unseres Landes. Aber sie bringen auch Risiken.

Jan Korte ist Politikwissenschaftler M.A., stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag und Mitglied im Vorstand der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Jan Korte ist bekennender Befürworter einer parlamentarischen Mitte-Links-Koalition.

In seinem Strategiepapier „Neuer Aufbruch“ stellt er die Frage, wie der Rechtsentwicklung in Deutschland und Europa entgegengewirkt werden kann.

Seine Kernthese lautet:  „Wir werden diese Fragen nicht beantworten können, wenn wir zum einen eine fehlende Strategie durch Moralisierung ersetzen oder zum anderen einzelne Teile des Ressentiments versuchen zu adaptieren. Wenn wir DIE LINKE stärken wollen, dürfen wir die Wähler*innen, die wir insbesondere in den Flächenländern verloren haben, nicht einfach abschreiben, sie gar verachten, sondern müssen darum kämpfen, sie zurückzugewinnen – ohne den Weg zu gehen, antidemokratische Standpunkte zu übernehmen. Die Universalität der Menschenrechte und die Würde jedes Einzelnen sind nicht verhandelbar, weil wir sonst keine Linken, keine Sozialist*innen mehr sind.“

Jan Korte wird am 27. Februar 2017 um 19.00 Uhr im Linken Büro, Norderstraße 88, 24939 Flensburg, sein Strategiepapier vorstellen und mit uns darüber diskutieren. Die Diskussion wird moderiert von Cornelia Möhring, Linke-MdB aus Schleswig-Holstein und stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE im Bundestag.

Wir laden alle Mitglieder, Freund*innen und Sympathisant*innen der Linken, aber auch Anhänger*innen und Funktionsträger*innen anderer demokratischer Parteien ganz herzlich ein, diese Diskussion mit uns zusammen zu führen.

12. Januar 2017

„LINKS der Förde“ am 03.02.: Lesung und Gespräch mit Rainer Beuthel, „Ackerstraßenmord“

Der Kultur- und Politik-Treff der Flensburger LINKEN diesmal zum Thema Literatur und Kolonialismus: am 03.02. ab 17 Uhr im LINKEN BÜRO (Norderstr. 88)

Der Eckernförder Autor Rainer Beuthel führt uns in seinem 2014 erschienenen Roman ins Berlin des wilhelminischen Deutschland und in die Kolonie Deutsch-Ostafrika, wo im Jahr 1907 ein brutaler Kolonialkrieg gegen die afrikanische Bevölkerung stattfand:

Berlin im Februar 1907, ein kalter und stürmischer Wintertag. Eine Gruppe von spielenden Kindern macht in einem Keller­verschlag einer Mietskaserne eine schreckliche Entdeckung, die den Mordbereitschaftsdienst im Polizeipräsidium am Alexan­derplatz in Bewegung setzt… Kommissar Alexander von Burg und sein junger Kollege Ernst Gerlach machen sich an die Auf­klärung des Falles, der aufgrund der politischen Lage auch die Aufmerksamkeit der Reichsregierung gewinnt. Kann es sein, dass die Lösung des Falles nicht in Berlin, sondern ganz woan­ders zu suchen ist? Gerlach begibt sich auf eine längere Reise… In Ostafrika wird er mit den Gräueltaten der damaligen deutschen Kolonialmacht konfrontiert. Und so handelt das Buch auch von einer Zeit des Kolonialismus´, der Afrika bis heute prägt, der aber im deutschen Bewusstsein fast keine Rolle mehr spielt.

Rainer Beuthel ist Ratsherr der Partei DIE LINKE in Eckernförde, das mit der tansanischen Hafenstadt Tanga eine Städtepartnerschaft unterhält.

29. November 2016

Auf ein Neues: „LINKS der Förde“ am 02.12. mit dem Thema „Bedingungsloses Grundeinkommen“

„Utopie? Linke Spinnerei? Oder ein tragfähiges Zukunftsmodell?“ – Film und Diskussion beim Freitagstreff am 02.12. ab 17 Uhr im LINKEN BÜRO (Norderstr. 88)

Beim ersten Treff Anfang November waren 15 Menschen ins LINKE BÜRO gekommen. – Auch für den Dezember-Treff „LINKS der Förde“ freut sich DIE LINKE Flensburg wieder auf viele Interessierte. Das Thema wird durch den Film „Grundeinkommen“ (CH 2008) von Daniel Häni und Enno Schmidt beleuchtet. In einigen Filmpausen besteht die Möglichkeit zum Gespräch. – Der Eintritt sowie die angebotenen Snacks und Getränke sind kostenfrei, Spenden sind jedoch herzlich willkommen.

Das bedingungslose Grundeinkommen gilt vielen als unerfüllbare Utopie, gar als linke Spinnerei. Ist das wirklich so? Der Film geht ausführlich auf die am häufigsten gestellten Fragen ein und erklärt aus wissenschaftlicher Sicht die Idee, die dahinter stecken: Ist so was überhaupt bezahlbar? Gehen die Menschen dann überhaupt noch arbeiten? Wird alles teurer? Brechen etwa das Wirtschaftssystem und der Außenhandel zusammen? Ist das nicht ungerecht? Es kommen in dem Film namhafte Wirtschaftswissenschaftler, Soziologen, Industrielle und Spitzenbanker zu Wort. Passanten werden befragt. Der Hintergrund der Idee, die mehr als 250 Jahre alt ist, wird so ausführlich vorgestellt. – DIE LINKE Flensburg freut sich auf einen spannenden und informativen Film- und Diskussionsabend mit vielen Interessierten.

28. Oktober 2016

Am 4.11. geht's los: „LINKS der Förde“ – Der neue Freitagstreff der Flensburger LINKEN

An jedem 1. Freitag im Monat gibt es im LINKEN BÜRO Gespräche, Snacks und Kultur – In entspannter Atmosphäre können alle FlensburgerInnen hier DIE LINKE treffen, ausfragen und natürlich auch unterstützen

Es ist gar nicht so einfach, für eine neue Idee einen passenden Namen zu finden. Für den neuen Freitagstreff der LINKEN gibt es deshalb eine halb politische und halb geografische Bezeichnung: „LINKS der Förde“ heißt es in den kommenden Monaten, wenn der Flensburger LINKE-Kreisverband in der kalten und dunklen Jahreszeit jeweils am 1. Freitag des Monats zu Gesprächen, Snacks und Kultur bittet. Alle interessierten und neugierigen Flensburgerinnen und Flensburger von allen (!) Seiten der Förde sind dazu herzlich willkommen. – Auftakt wird am Freitag d. 04.11. ab 17 Uhr im LINKEN BÜRO in der Norderstr. 88 sein – eben „LINKS der Förde“! Dann wird im Verlauf des Abends der Film „Die Affäre Heyde-Sawade“ gezeigt, denn das Thema der alten und neuen Nazis in der Bundesrepublik ist immer aktuell geblieben und wird daher auch bei diesem Treffen Anlass für Gespräche geben. – Der für die Veranstaltung festgelegte Programmpunkt ist bei den Freitagstreffs aber immer nur ein Angebot; davor und danach steht DIE LINKE auch für andere Fragen und Anregungen gerne bereit. „LINKS der Förde“, das heißt also auch, die Flensburger LINKE mal ganz persönlich kennen zu lernen. – (wtfl - hus)

13. Oktober 2015

Lesung mit Petra Pau im LINKEN BÜRO am 20.10.

Am Dienstag, 20. Oktober, um 17.00 Uhr liest Petra Pau im LINKEN BÜRO in Flensburg (Norderstr. 88) aus ihren „unfrisierten Erinnerungen“.

1998 errang sie ein Bundestagsmandat im Berliner Wahlkreis „Mitte/Prenzlauer Berg“ gegen namhafte Mitbewerber. Damit hatte nicht einmal die eigene Partei, gerechnet … Derweil hat sie den Bundestag aus verschiedenen Perspektiven gesehen: mit hilfreichen Fraktionen, als Einzel-Abgeordnete ihrer Partei, als überparteiliche Vizepräsidentin.

In nunmehr 16 Jahren Mitgliedschaft im Parlament hat Petra Pau viel erlebt, das sie nun in Anekdoten erzählt. Eher heitere, wenn sie auf dem Weg zu einem Fototermin beinah im Gefängnis landet oder die verbannte Clara Zetkin in den Reichstag holt. Eher ernste, wenn sie das Inkrafttreten von „Hartz IV“ oder die Gefühle bei einem Besuch in der Kölner Keupstraße nach dem NSU-Desaster schildert. Hinzu kommen überraschende Geschichten, etwa über ihren Sieg beim großen Bibel-Test im ZDF oder über seltsame Freundschaften mit MdB der CSU und der FDP.

22. September 2015

Die Norderstraße feierte – und DIE LINKE war dabei

Autos weg, Fußgänger rein: Flensburgs schönste Straße bot viele bunte Aktionen

Am 20. September wurde ein besonderes Straßenfest gefeiert – in der Flensburger Norderstraße, in der sich auch das LINKE BÜRO befindet. Die Straße ist bekannt für ihren „alternativen Lebensstil“, und so war das gesamte Fest folglich auch durch seinen nicht-kommerziellen Charakter gekennzeichnet. Die AnwohnerInnen boten mitten auf der gesperrten Fahrbahn Frühstück, Kuchen und Snacks an, es gab Spielmöglichkeiten und Flohmärkte, und auch Lesungen und Musikveranstaltungen wurden durchgeführt. Der Flensburger Kreisverband DIE LINKE gestaltete seinen Beitrag ebenfalls auf der Straße, aber auch im Innenraum des Büros. Für den schnellen Appetit waren leuchtend rote Kuchen oder Schmalzbrote im Angebot, und auch warme und kalte Getränke waren erhältlich – zum „Nulltarif“ beziehungsweise gegen eine kleine Spende. Die roten Luftballons der LINKEN fanden insbesondere bei den Jüngsten reißenden Absatz, während sich die Erwachsenen bei nachbarschaftlichen oder politischen Gesprächen im oder vor dem Büro zusammenfanden. Im Büro gab es ein Mini-Memory-Spiel mit den wichtigsten Botschaften der Kampagne „Das muss drin sein“, Informationsmaterial zu allen aktuellen Themen sowie eine 45-minütige Fotoshow im Dauermodus, die die vielfältigen Aktivitäten der Flensburger LINKEN aus den letzten eineinhalb Jahren dokumentierte.

Bei überwiegend sonnigem Wetter bot sich die Norderstraße in bunter und entspannter Atmosphäre, in der es sich bei fehlendem Autoverkehr flanieren und entspannen ließ. Auch im LINKEN BÜRO gab es viele Begegnungen und Gespräche – und auch die teilnehmenden Mitglieder des Kreisverbandes schätzten die lockere und unkomplizierte Atmosphäre. Ein solches Straßenfest sprach viele AnwohnerInnen und BesucherInnen an – und auch für die Flensburger LINKEN war es eine angenehme Art, mit vielen Menschen ins Gespräch zu kommen und miteinander einen angenehmen Sonntag zu genießen. – So ein Tag lädt zur Wiederholung ein!

(wtfl-hus)


Für eine größere Ansicht bitte auf die Bilder klicken!

2. Juli 2015

Sekt, „Quark“ und gute Stimmung...

Offizielle Eröffnung des Wahlkreisbüros der LINKEN in der Norderstraße

Schon seit einigen Monaten gab es in der Norderstraße 88 geschäftiges Treiben sowie umfangreiche Renovierungsarbeiten. – Am 26. Juni war es dann auch offiziell soweit: Cornelia Möhring, schleswig-holsteinische Bundestagsabgeordnete der LINKEN, sowie Helmut Scholz, Mitglied des EU-Parlaments für die Europäische Linke, eröffneten zur Mittagszeit das neue Büro mit einem Empfang. Zu diesem Anlass erschienen neben anderen auch VertreterInnen anderer Flensburger Parteien, von Gewerkschaften sowie Repräsentanten der dänischen Minderheit in Südschleswig sowie der deutschen Bevölkerungsgruppe in Sønderjylland.

Auch Mitglieder des Landesverbandes sowie des benachbarten Kreisverbandes Schleswig-Flensburg waren zugegen, als Cornelia Möhring Worte zur Eröffnung des Büros sprach. Sie dankte allen GenossInnen, die an die Arbeiten der vergangenen Monaten im Büro tatkräftig Hand angelegt hatten. In Zukunft wird das LINKE BÜRO, so der offizielle Name, für Veranstaltungen und Treffen der Partei DIE LINKE genutzt werden können. Cornelia Möhring kündigte ihre zukünftige Präsenz in Flensburg unter anderem durch Veranstaltungen mit VertreterInnen der Bundespartei wie Petra Pau, Jan von Aken und Jan Korte an. Aktuell ist eine Veranstaltung von Bundespartei und Flensburger Kreisverband zur Arbeitssituation von Hebammen in Planung. Weitere themenbezogene Termine werden folgen.

Als Wahlkreisbüro fungiert das LINKE BÜRO auch durch Heinz-Werner Jezewski, der zum schleswig-holsteinischen MitarbeiterInnen-Team Cornelia Möhrings gehört. Es gibt feste Öffnungszeiten, während derer sich EinwohnerInnen mit ihren Fragen und Vorschlägen an das Büro wenden können.

Helmut Scholz, der DIE LINKE im EU-Parlament unter anderem im außenpolitischen Ausschuss vertritt, ergriff ebenfalls das Wort zur Eröffnung und gab der Hoffnung Ausdruck, ebenfalls in Flensburg Präsenz zeigen zu können. Themen wie die umstrittenen sog. „Freihandelsabkommen“ (TTIP, CETA etc.), Friedens- und Flüchtlingspolitik hätten nicht nur eine europaweite und nationale Relevanz, sondern beträfen auch direkt die Bedingungen in Städten und Kommunen.

Auch der Flensburger Kreisverband wird als Untermieter die Möglichkeiten des Büros für Vorstands- und Mitgliedertreffen ebenso nutzen können wie für Arbeitsgruppen, Beratungstreffen und thematische Veranstaltungen.

Ein besonderer Blickfang des Eröffnungsfestes für die gut 50 Gäste war das große Wand-Tattoo mit den Worten Rosa Luxemburgs: „Die Revolution ist großartig, alles andere ist Quark!“ – Und so passte es gut, dass direkt darunter ein ansprechendes Büffet mit belegten Broten und selbstgebackenem Kuchen (ohne Quark!) ebenfalls die Aufmerksamkeit auf sich zog. Bei Sekt, Saft und Kaffee wurde die Eröffnung bis in den späten Nachmittag hinein gefeiert, sowohl in den Büroräumen wie auch draußen auf der Norderstraße. Musikalisch untermalt wurde das Fest am Nachmittag durch Gesang und Gitarrenmusik der kubanischen Sängerin Aqumee Soto, die derzeit in Plön zu Hause ist.

(wtfl-hus)