Bilder von den Ständen

Der Flyer Nr 2 ist da!


mit aktuellen Terminen, Infos, usw.




(Hier gibts Nr. 1)

 
 

Was passiert denn hier... ?

Die Sanierung der Flensburger Neustadt geht nach den Beschlüssen der Ratsversammlung in die nächste Runde... aber was genau bedeutet das eigentlich?
           - Für die BewohnerInnen der Neustadt?
           - Für MieterInnen und EigentümerInnen?
           - Für alle anderen Flensburger...?
           - Für die Stadt?


13. Mai 2017

Der Flensburger Neustadt stehen neue Bauprojekte bevor: das Wohngebiet Schwarzenbachtal und eine neue Kita in der Werftstraße

Beim Neubau und der Sanierung von Wohnungen ist eine Mietpreisentwicklung nach oben nicht auszuschließen. DIE LINKE machte darauf bei einem Einwohnertreffen aufmerksam und bekam keine eindeutige Antwort

Am 13.05. fand ein weiterer „Sanierungstreff Neustadt“ statt – diesmal im Veranstaltungsraum der Walzenmühle und im Rahmen des bundesweiten Tages der Städtebauförderung; für Flensburg stehen aus Bundes- und Landesmitteln etwa 3,9 Millionen Euro zur Verfügung. Eröffnet wurde das Treffen vor etwa 30 Interessierten von Stadtpräsidentin Swetlana Krätzschmar, die die bisherige Planungsarbeit lobte und für die Weiterentwicklung des Stadtteils aus dem „Kleinen Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry: „Zukunft kann man bauen“.

Seitens des Sanierungsträgers Ihrsan wurde im Rahmen einer Rahmenplanfortschreibung auf Bauprojekte u.a. in der Duburger Straße 8 (93 neue Wohnungen im „Skolehaven“), der Harrisleer Straße 42 und 45 (Entkernung) sowie im Jens-Due-Weg (Flensburg-Akademie) hingewiesen. Für den aktualisierten Rahmenplan stehen die demnächst freiwerdenden Supermarktgrundstücke in der Neustadt, das Gebiet um die Alte Werftkantine, den Brauereiweg (Alter Schlachthof), die in Planung befindliche Fördepromenade, eine neue Kita in der Werftstraße sowie die Steinstraße im Fokus. In letzterem Gebiet werden entgegen früherer Planungen der Holländerhof sowie der Mehrwert-Markt erhalten bleiben, während Dr. Peter Schröders, der beim Sanierungstreff die Flensburger Verwaltung vertrat, dem derzeitigen Sky-Supermarkt keine Zukunftsgarantie geben wollte.

Im Mittelpunkt der weiteren Tagesordnung stand das Neugebiet Schwarzenbachtal, das auf dem Gebiet des ehemaligen Bundeswehrstandortes errichtet werden soll (dazu gab es nach dem Treffen auch eine Ortsbegehung des Gebietes). Hier sollen nach Auskunft der Architekten etwa 480 Wohnungen entstehen, je zu einem Drittel öffentlich geförderte Sozialwohnungen, frei finanzierte Wohnungen und Eigentumswohnungen. Für die Ratsfraktion DIE LINKE war Herman U. Soldan beim Treffen vertreten; er stellte bei seinen Fragen zu den Entwürfen unter anderem nach der Größe der Sozialwohnungen sowie auf einen mietsteigernden Effekt der großen Wohnanlage für den gesamten Stadtteil in den Mittelpunkt. Zwar wurde versichert, dass die Förderrichtlinien für die von 37 bis etwa 80 Quadratmeter großen Sozialwohnungen eingehalten würden, eine deutliche Zusage, besonders bedürftige Wohnungssuchende zu berücksichtigen, gab es jedoch nicht. Zur Frage eventueller Mietpreissteigerungen entgegnete Dr. Schröders, dass es dafür keine eindeutige Prognose geben könne, dass aber „ein größeres Angebot an Wohnungen Mietsteigerungen verhindern“ würden. Dass dies eine weitaus größere Anzahl zu bauender Sozialwohnungen voraussetzen würde, erwähnte er hierbei jedoch nicht.

DIE LINKE wird auch weiterhin besondere Aufmerksamkeit auf eventuell drohende Mietpreissteigerungen legen, die durch zu viele hochpreisige Wohnungen entstehen könnte. Es bleibt dabei: Die Neustadt gehört den Neustädtern und Neustädterinnen – eine eventuelle Gentrifizierung muss verhindert werden, und niemand darf wegen steigender Mieten aus dem Stadtteil vertrieben werden! – (wtfl - hus)

Wieder ein beeindruckender Rundgang durch die Neustadt:

Walzenmühle, Neustadt-Industrie und bezahlbare Mieten im Fokus

Leckeren Mohnkuchen von Genossin Gretchen gab es reichlich und die Tische im Stadtteilhaus in der Neustadt waren ansprechend gedeckt – und dann übertraf der Andrang der interessierten BesucherInnen auch noch alle Erwartungen:
Um die 40 Personen hatten sich am 7. November gegen 15 Uhr zum dritten Stadtteil-Spaziergang im und vor dem Gebäude versammelt…! Der frühere Stadtplaner Felix Kroll übererfüllte auf seiner Führung durch die mittlere Neustadt ebenfalls alle Erwartungen – und hatte sogar den Schlüssel für den Turm der Walzenmühle besorgt. In luftiger Höhe gewährte er interessante Aus- und Einblicke in den Stadtteil und nahm auch engagiert zu den anstehenden Sanierungs-maßnahmen im Stadtteil Neustadt Stellung.     [Hier gibt's den ganzen Bericht...]

Endnu en interessant guidet bydelsvandring gennem Nystaden. – Læs mere her


FOKUS: Sanierungsgebiet „Neustadt“

Workshop: „Die Neustadt muss sozial saniert werden“

Noch befindet sich das Sanierungsgebiet Neustadt in der Planungsphase. Bei einem ersten öffentlichen Workshop hatten mehrere Institutionen, Initiativen und Privatpersonen die Gelegenheit, mit dem Planungsbüro in Kontakt zu treten und Wünsche und Forderungen für den Stadtteil zu fomulieren. – Mehr Infos hier.


IHRSAN - Der Sanierungsträger

Ihrsan ist eine Tochterfirma der Stadt, zu deren Aufgaben die Durchführung von Sanierungsprojekten in Flensburg und Umgebung zählt.

Dort gibt es auch eine Seite mit ein paar Informationen zum Gebiet Neustadt, wichtig ist dabei vor allem die sogenannte "Zwischenbilanz Neustadt", diese ist auch Grundlage für den oben erwähnten Workshop!